Sind Hanföl und CBD-Öl wirklich so unterschiedlich?

Die Cannabispflanze wird seit Tausenden von Jahren zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verwendet. In letzter Zeit sind zwei der beliebtesten Produkte, die aus der Pflanze hergestellt werden, besonders beliebt: Hanföl und CBD-Öl. Aber was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Ölen? Und ist das eine besser als das andere? In diesem Beitrag gehen wir auf die Unterschiede zwischen Hanföl und CBD-Öl ein und helfen Ihnen bei der Entscheidung, welches Öl das richtige für Sie ist!

Was genau ist CBD und welche Vorteile bietet es?

Sind Hanföl und CBD-Öl wirklich so unterschiedlich?
Sind Hanföl und CBD-Öl wirklich so unterschiedlich?

CBD- (oder Cannabidiol) Öl wird aus den Blättern und Blüten der Cannabispflanze extrahiert. Dieser Extrakt wird dann mit Trägerölen wie Kokosnussöl gemischt, um Produkte wie Tinkturen, Kapseln, Esswaren und mehr herzustellen, es kann aber auch als Creme auf die Haut aufgetragen werden oder geraucht werden.

Anders als Hanföl enthält CBD eine viel höhere Konzentration an Cannabinoiden. Das bedeutet, dass es eine stärkere Linderung bei einer Vielzahl von Beschwerden wie Entzündungen, Schlafstörungen, psychischen Problemen und Schmerzen bieten kann. Da CBD jedoch aus Cannabispflanzen gewonnen wird, ist es möglicherweise nicht in allen Staaten oder Ländern legal. In Deutschland sind beispielsweise nur CBD-Produkte legal, die weniger als 0,02 % des psychoaktiven Wirkstoffs THC enthalten. Sie können online CBD-Hasch in Deutschland legal erwerben.

Und wie sieht es mit Hanföl aus?

Hanföl, auch bekannt als Hanfsamenöl, ist ein kaltgepresstes Öl, das – genau wie CBD-Öl – aus den Samen der Cannabis Sativa-Pflanze gewonnen wird. Es enthält eine sehr geringe Konzentration an Cannabinoiden, einschließlich CBD. Hanföl wird in der Regel als Nahrungsergänzungsmittel oder zur äußerlichen Anwendung verwendet, da ihm viele gesundheitliche Vorteile zugeschrieben werden, wie z.B. eine verbesserte kardiovaskuläre Gesundheit, entzündungshemmende Eigenschaften, Vorteile bei der Hautpflege und mehr. Es enthält auch essentielle Fettsäuren, Mineralien, Vitamine und andere Nährstoffe, die das allgemeine Wohlbefinden verbessern können. Hanföl kann einfach zum Kochen verwendet werden und hat einen leicht nussigen Geschmack.

Nun, da Sie die Unterschiede zwischen Hanföl und CBD-Öl kennen, für welches sollten Sie sich entscheiden?

Letztendlich hängt die Wahl zwischen den beiden Ölen davon ab, was Ihre speziellen Bedürfnisse sind. Wenn Sie einen allgemeinen Gesundheitsschub suchen oder einfach nur Ihre Ernährung mit essentiellen Fettsäuren und anderen Nährstoffen ergänzen wollen, dann ist Hanföl vielleicht die bessere Wahl für Sie. Wenn Sie hingegen unter chronischen Schmerzen oder Entzündungen leiden, könnte CBD-Öl aufgrund seiner Eigenschaften eine wirksamere Linderung bieten. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich über die verschiedenen verfügbaren Produkte informieren und sicherstellen, dass sie in Ihrer Region legal sind, bevor Sie sie kaufen.

Letztendlich ist es am besten, wenn Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, bevor Sie entscheiden, welches Produkt Sie verwenden möchten – CBD kann nämlich beispielsweise auch zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder leichten Nebenwirkungen führen.

———-

Autor: Rob Bock
Dieser Artikel ist gesponsored von Just Bob!


Dein Headshop in 84347 Pfarrkirchen
Dein Headshop in 99718 Clingen
Dein Headshop in 56154 Boppard
Dein Headshop in 91207 Lauf a.d.Pegnitz
Dein Headshop in 83043 Bad Aibling
Dein Headshop in 17438 Wolgast

Nach oben scrollen